Montag, 5. November 2018

Vortrag: Wie die Korallenriffe ins Meeresmuseum kamen - Dr. Karl-Heinz Tschiesche

Am 15. November 2018 um 19:00 Uhr  DEUTSCHES MEERESMUSEUM, Stralsund   


Korallenriffe sind die interessantesten und artenreichsten Lebensräume der Meere. Die Neugestaltung der Stralsunder Katharinenhalle als „Meereskundemuseum“ in den 1970er Jahren bot die damals einmalige Gelegenheit, einen repräsentativen Riffausschnitt aufzubauen.

Da die Handelsflotte der DDR regelmäßig ins Rote Meer fuhr, erwirkte der damalige Museumsdirektor Dr. Sonnfried Streicher die Mitreise eines Teams zum Bergen der benötigten Korallen und zum Fang der dazu gehörenden Tiere. Als Ergebnis der beiden Rotmeer-Expeditionen "Acropora" entstand vor 40 Jahren ein lebensnah gestalteter Riffpfeiler, der bis heute zu den eindrucksvollsten Museumsexponaten gehört.

 

Abb. oben: Dr. Karl-Heinz Tschiesche (r.) im Roten Meer. (Foto: Horst Schröder) 

Abb. links: Der sogenannte Riffturm im Deutschen Meeresmuseum (Foto: Götz B. Reinicke)